Startseite

Tröstliche Worte


Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
(Antoine de Saint-Exupery : Der Kleine Prinz)



Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es Dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben,
die lachen können.
(Antoine de Saint-Exupery)



... Es wird dir Schmerz bereiten. Es wird aussehen, als
wäre ich tot, und das wird nicht wahr sein ...
(Antoine de Saint-Exupery : Der Kleine Prinz)



Als der Regenbogen verblasste
da kam der Albatros
und er trug mich mit sanften Schwingen
weit über die sieben Weltmeere.
Behutsam setzte er mich an den Rand des Lichts.
Ich trat hinein und fühlte mich geborgen.
Ich habe euch nicht verlassen,
ich bin euch nur ein Stück voraus.
(Antoine de Saint-Exupery : Der Kleine Prinz)



Die Summe unseres Lebens
sind die Stunden, in denen wir liebten.
(Wilhelm Busch)



Gott kann Wege
aus der Ausweglosigkeit weisen.
Er will das dunkle Gestern
in ein helles Morgen verwandeln -
zuletzt in den leuchtenden Morgen
der Ewigkeit
(Martin Luther King)



"Glaube und Liebe und Hoffnung soll nie
aus meinem Herzen weichen,
dann gehe ich,
wohin es soll, und werde gewiss am Ende
sagen: ich habe gelebt"
(Friedrich Hölderlin)



Je mehr du gedacht,
je mehr du getan hast,
desto länger hast du gelebt.
(Immanuel Kant)



Wer in den Herzen seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot, der ist nur fern !
(Augustinus)



Menschen treten in unser Leben und
begleiten uns eine Weile.
Einige bleiben für immer, denn sie
hinterlassen ihre Spuren in unseren Herzen.



Das Leben ist ein Kampf
und wer im Leben kämpft, kann verlieren,
und wer im Leben nicht kämpft,
der hat schon verloren.



Alles hat sein Zeit.
Es gibt eine Zeit der Freude,
eine Zeit der Stille,
eine Zeit des Schmerzes, der Trauer und
eine Zeit der Erinnerung.



Der Tod ist nichts.
Das, was ich für euch war, bin ich immer noch.
Lacht weiterhin über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben.
Betet und denkt an mich, damit mein Name
im Haus ausgesprochen wird, so wie es immer war.
Der Faden ist nicht durchschnitten.
Warum soll ich nicht mehr in euren Gedanken sein,
nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld bin ?
Ich bin nicht weit weg, nur auf der anderen Seite des Weges
(Charles Peguy)